Kettnaker / Corporate Identity

Ein neues Erscheinungsbild für die schwäbische Möbelmanufaktur Kettnaker. Es spiegelt die charakteristische Ästhetik der Produkte des Unternehmens. Schlicht, präzise und klar.

Kommunikationsziel
Seit 1870 führt Kettnaker die Manufaktur für Möbel in Dürmentingen im Schwäbischen Oberland. Das mittelständische Unternehmen entwirft und fertigt modulare Systeme für alle Bereiche des Wohnens. Die Basis: klare Formen, eine durchdachte Gestaltung und individuelle Planungsmöglichkeiten. Daraus entstehen echte Einzelstücke in hochwertiger Ausführung. Sie geben dem persönlichen Ausdruck Form und Raum. Das bis Mitte 2011 geführte, formal sehr eigenwillige Corporate Design wurde der wachsenden, in das Luxussegment aufsteigenden Manufaktur nicht mehr gerecht. Ein neues Corporate Design sollte die gestalterische Philosophie und das handwerkliche Können angemessen repräsentieren. Es galt, das Erscheinungsbild des Unternehmens mit der Ästhetik seiner Produkte wieder in ein visuelles und konzeptionelles Gleichgewicht zu bringen.

Zielgruppe
Die exklusiven Möbel aus dem schwäbischen Dürmentingen sind bei Kunden in ganz Europa gefragt. Kettnaker gilt als ein echter Trendsetter in seinem Segment. Diesen Anspruch muss das Corporate Design vermitteln. Die Ansprache richtet sich aber nicht nur an Endkunden, sondern auch an Fachhändler, Partner und zukünftige Mitarbeiter des Unternehmens. Und nicht zuletzt ist neben der Darstellung nach außen auch die Kommunikation nach innen ein wichtiger Faktor. Ein souveräner Auftritt schafft Selbstvertrauen und verbindet durch Identifikation. Das Besondere von Kettnaker wird schon beim Überreichen einer Visitenkarte oder Broschüre spürbar.

Fotografie: Tom Ziora

Kommentare der Jury
»Ein schöner und klarer Auftritt. Die Avenir ist schon die richtige Wahl. Die isometrischen Illustrationen haben etwas Beständiges. Die Herleitung der Fuge ist toll und passt zu den Möbeln. Bei der Wortmarke ist mir zwischen dem K und dem e ein wenig zu viel Luft. Beim linken Beginn der Fuge und dem K bin ich immer wieder am Zoomen, stimmt das so? Die Farben und die Drucksachen überzeugen.«
Torsten Meyer-Bogya

»Diese asketische Designstrategie vermittelt eine gewollte Exklusivität und erhält dadurch Prägnanz und Unverkennbarkeit. Exzellente und kompetente Deklinationen!«
Prof. Urs Fanger

Close